KW24: Rummelsburger See verboten, AfD und Bärgida haben nichts miteinander zu tun, Tram-Fahrerin auf Weltniveau

0

Liebe Leser, der Rummelsburger See ist vergiftet. Das ist allgemein bekannt und doch ist der See bei Anwohnern sehr beliebt. Es wird gebadet und gefischt. Nun denkt der Bezirk über Verbotsschilder nach. Außerdem: Die Zusammenarbeit zwischen Jobcenter, Bezirk und Arbeitsagentur soll intensiviert werden. Man habe positive Erfahrungen gemacht. Die Arbeitslosenrate des Bezirks ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Viel Spaß beim Lesen!

\ LICHTENBERG AKTUELL /

Verbotsschilder für den Rummelsburger See. Der See ist beliebt – und vergiftet. Der Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) möchte vor den Gefahren des Badens und des Angelns warnen. So auch die Grünen. „Auch wenn dadurch unangenehme Fragen entstehen können, so viel Transparenz muss sein“, sagt Grünen- Fraktionschef Sebastian Füllgraf. Der Fraktionsvorsitzende der Linken, Norman Wolf fordert Warnungen mittels Piktogrammen, „die jeder verstehen kann“. Auch der Vorsitzende der Lichtenberger SPD, Kevin Hönicke, signalisiert die Zustimmung seiner Partei zu Verbotsschildern. tagesspiegel.de

Weitere Kooperation zwischen Bezirksamt, Jobcenter und Arbeitsagentur.  Seit Jahren arbeiten die Institutionen eng miteinander, die Zahl der erwerbslosen Anwohner sinkt. Die Arbeitslosenquote von aktuell 7,5 Prozent ist für Lichtenberg ein Erfolg.  In Mitte betrug die Quote im Mai beispielsweise 10,1 Prozent. „Lichtenberg lag bei den Arbeitslosenzahlen immer über dem Berliner Durchschnitt“, sagt Birgit Monteiro (SPD): „Jetzt bleiben wir weit darunter.“ Im Fokus der gemeinsamen Arbeit stehen Menschen mit Schwerbehinderungen und sozial benachteiligte Familien. berliner-woche.de

Karsten Woldeit bei Bärgida-Demo? Der Vize-Chef der Berliner AfD-Fraktion war am Pfingstsonntag am S-Bahnhof Lichtenberg gesehen worden, als gerade die rechte Bärgida-Bewegung samt Reichsflaggen vorbeilief. Wer nun Zusammenhänge konstruiert und etwa behauptet, der AfD-Politiker sei mit den Nazis mitgegangen, dem droht ein Gerichtsverfahren. Auf „Fake News“ reagiert man bei der AfD allergisch.  tagesspiegel.de

Blutüberströmt auf der Damentoilette gefunden. Am Donnerstag fanden Bundespolizisten einen 35-jährigen Mann, der eine lebensbedrohliche Schnittwunde am Hals aufwies, auf einer Damentoilette im WC-Center des Bahnhofs Lichtenberg. Die Beamten wurden von einer Zeugin alarmiert. Der Verletzte wurde sofort notoperiert und befindet sich außer Lebensgefahr. Es ist bisher völlig unklar, ob es sich um ein Verbrechen oder Selbstverletzung handelt. Zeugen werden gesucht. tag24.de

Für Cappy geschalgen. Zwei Unbekannte beraubten in der Nacht zu Pfingstmontag einen 19 seines Basecpas. Der Mann war gerade an der Haltestelle Zingster Straße/ Ecke Falkenberger Chaussee einer Straßenbahn, Da wurde ihm das Cappy von hinten entrissen. Es folgten mehrere Schläge gegen Kopf und Gesicht. Der Beraubte wollte sich das nicht gefallen lassen und verfolgte die Räuber. Doch das brachte ihm noch mehr Prügel ein, zuletzt wurde er mit einer Glasflasche bedroht. Die Täter flüchteten Richtung Ahrenshooper Straße. Welches Motiv die Kopfbedeckung zierte, ist nicht bekannt. berlin.de

17-Jährige ausgeraubt und verletzt. In der Nacht auf Mittwoch ist an der Haltestelle Evangelisches Krankenhaus in der Herzbergstraße eine Jugendliche von einem Unbekannten überfallen wurden. Beide entstiegen hier der Tram, als der Räuber dem Mädchen plötzlich ein Messer an den Hals hielt. Sie wehrte sich, es kam zur Rangelei, während welcher der Täter dem Opfer das Handy und den Rucksack entriss. Dann floh er. Die Jugendliche flüchtete ihrerseits ins Krankenhaus, sie hatte eine Schnittwunde am Finder erlitten, die genäht werden musste. berlin.de/polizei 

Fahndung nach Körperverletzung. Mit Video- und Bildermaterial einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach vier Personen, die am 4. März dieses Jahres drei Fahrgäste angegriffen hatten. Im Waggon einer S7 in Richtung Ahrensfelde zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Nöldnerplatz waren die Täter, eine Frau und drei Männer, zunächst mit ihren Opfern in Streit geraten und sind dann handgreiflich geworden.  Die Opfer erlitten Verletzungen, die durch alarmierte Rettungskräfte ambulant behandelt werden mussten. Die Bilder und Täterbeschreibungen finden Sie hier: berlin.de/polizei

Rohrbruch an Landsberger Allee: Straße sackt zwei Meter ab. Die Landsberger Allee ist am Nachmittag des Pfingstsonntags nach einem Wasserrohrbruch zwischen Siegfriedstraße und Vulkanstraße in Lichtenberg zwischenzeitlich vollgesperrt worden. morgenpost.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Etwa 1.000 Musiker und 250 Bands proben im Lichtenberger Rockhaus. Ein Investor will das Haus jetzt räumen lassen. Aber nicht ohne Widerstand! taz.de

\ STADTLEBEN /

Franka Sonntag: Die beste Tramfahrerin Europas kommt aus Lichtenberg. Die Dame mit 33 Jahren Berufserfahrung erzielte bei den Tram-Europameisterschaften auf Teneriffa am Sonntag, dem 4. Juni, die meisten Punkte in Disziplinen wie präzises Beschleunigen, Abstandschätzen, Zielbremsen und Tram-Bowling. Im Teamwettbewerb belegte Franka Sonntag zusammen mit ihrem Partner Torsten Franz den zweiten Platz; geschlagen nur vom Pariser Duo. tagesspiegel.de

Cuong Le Xuan: Die Geschichte eines Geflüchteten. Im November 1987 kam der Vietnamese Le Xuan nach Ostberlin. Er ließ ein Land hinter sich, das vom Krieg zerstört und innerlich zerrissen war. Er hatte nichts als ein bisschen Kleidung und Notizbücher bei sich. Heute arbeitet er zwischen 12 und 14 Stunden am Tag im eigenen Lebensmittelladen in Lichtenberg. Seine Geschichte hat Neues Deutschland aufgeschrieben. (Bezahlangebot) .neues-deutschland.de

An der Alten Kastanie: Besuch in der deutsch-vietnamesische Kita. In Lichtenberg gibt es das einzige Angebot dieser Art. In dem Bezirk gibt es eine besonders große vietnamesische Community.  Hier besuchen auch vietnamesische Eltern die Sprachschule des Trägers „Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Bildung und Wohnen“, der eines Tages beschloss, eine solche Kita einzurichten, weil es so ein Angebot noch nicht gab. tagesspiegel.de

Drum´n´Base: Infected (Neuro Special). Wird laut und trippy. Freitag, 16. Juni, 23 Uhr im Void. void-club.de
Begood Charity Festival. Techno und gute Laune von Samstagmittag bis Montagmorgen. Samstag, 17. Juni, 12 Uhr im Kosmonaut. facebook.com/events
Jubiläum: 25 Jahre Das Weite Theater. Es reden Berliner Politiker und auch Echse gratuliert. Samstag, 17. Juni, ab 19 Uhr im Weiten Theater. das-weite-theater.de

Wir wünschen Ihnen eine Woche nach ihrem Geschmack! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf lichtenberg-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen