KW 31: AfDler bei Bärgida, Notunterkunft in der Ruschestraße freigezogen, Bike Polo in Lichtenberg

0

Liebe Leser, endlich ist der Sommer da! Die Regenzeit scheint nun (hoffentlich) vorbei zu sein und die liebe Sonne wärmt und den noch nassen Pelz. Und was geschieht derweil in Lichtenberg? Das Sommeloch breitet sich auch im Osten der Stadt aus. Doch einiges gibt es eben doch zu berichten. So erzählt der Schulleiter des Barnim-Gymnasium etwa, wie sich der Schulalltag seit der „Flüchtlingskrise“ verändert hat. Fazit: Es gibt mehr Arbeit, aber die lohnt sich. Außerdem hat einer im Sommer keinen Urlaub: Der gemeine Verbrecher. Überfälle gibts auch unter der prallen Sonne leider noch. Aber wir wollen nicht alles verraten: Viel Spaß beim Lesen!

\ LICHTENBERG AKTUELL /

Heribert Eisenhardt läuft bei „Bärgida“ mit. Der AfD-Politiker ließ sich in der Vergangenheit öfter bei Veranstaltungen rechter Organisationen blicken, was ihm ein Ordnungsverfahren eingebracht hat. Er ist nicht mehr im Vorstand und darf mehrere Jahre lang kein Amt begleiten. Aus der Partei wird er allerdings nicht ausgeschlossen. Schließlich beteiligt er sich nur an Veranstaltungen nicht verbotener Organisationen, wie AfD-Fraktionssprecher Karsten Woldeit festhält. Woldeit selbstwar bekanntermaßen am Rande einer „Bärgida“-Demo fotografiert worden. Behaupten, dass er sich für die Bewegung einsetzt, darf niemand. Das hat er vom Landesgericht Berlin klarstellen lassen. tagesspiegel.de

Arbeit mit geflüchteten Kindern: Erfahrungsbericht eines Schulleiters aus Berlin Hohenschönhausen. Detlef Schmidt-Ihnen leitet seit fast 25 Jahren das Barnim-Gymnasium und beobachtete die Entwicklungen in seinem Sektor im Sommer 2015 sehr genau, als tausende Geflüchtete nach Berlin kamen: „Die Flüchtlingskrise veränderte unseren Stadtteil und unsere Schule – aber anders, als befürchtet. Keine der Sorgen bewahrheitete sich. Im Gegenteil. Wir haben neue Lehrer und Sozialarbeiter eingestellt. Wir unterrichten mittlerweile 100 Flüchtlingskinder in Klassen mit bis zu 15 Schülern.“ Seine Zielsetzung fasst er so zusammen: „Wenn wir es schaffen, dass alle uns anvertrauten Schüler einen Abschluss machen, freue ich mich. Wenn wir es schaffen, dass zwanzig Prozent von ihnen Abitur machen, dann wäre das für mich ein tolles Ergebnis. Denn es lohnt sich, für jedes Flüchtlingskind zu kämpfen. Nur so können wir verhindern, dass sie in die falschen Kreise abrutschen. Jedes Kind, das wir aufgeben, wird uns früher oder später auf die Füße fallen.“ huffingtonpost.de

Tierheim: Veränderte Öffnungszeiten. Montags, dienstags und an den Feiertagen bleibt das Hausgeschlossen, um den Mitarbeitern mehr Zeit für die Vermittlung der Tiere zu geben. berliner-woche.de
Notunterkunft Ruschestraße ist freigezogen. Die letzten 400 Menschen haben andere Unterkünfte erhalten. Das alte Bürogebäude war die größte Auffangstelle Berlins und steht nun leer. berliner-woche.de
Lichtenberger Bibliotheken haben auch in den Sommermonaten einiges zu bieten. Beispielsweise einen Fotowettbewerb, Gesprächsrunden, Fortbildungskurse und und und. Eine Zusammenfassung gibt es hier: berlin.de

Was ist ein Einmietbetrüger? Jemand, der sich einmietet, dann aber nicht zahlt. Und genau so jemand scheint jetzt in einem Hotel in der Rathausstraße verhaftet worden zu sein. Der 28-Jährige hatte unter falschen Namen eingecheckt. Ein Angestellter wurde durch ein „internes Warnsystem“ auf den Gast aufmerksam und rief die Polizei. Der „Gast“ wurde noch im Hotelzimmer festgenommen. Der Mann war bereits 2016 mit 13 nachgewiesenen Taten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nun wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Miete zahlen wird er auch in nächster Zeit nicht. berlin.de/polizei

Überfall. Zu viert machten sich junge Männer über einen 26-Jährigen her, der nach eigener Aussage vor einer Woche in der Nacht zu Montag gegen 22:30 gegenüber vom U-Bahnhof Friedrichsfelde auf einer kleinen Mauer in der Alfred-Kowalke-Straße saß. Die teilweise Maskierten stürmten auf ihr Opfer zu, das direkt eine Faust ins Gesicht bekam. Mit vorgehaltenem Messer wurde ihm Handy, Ausweis und Bankkarte samt PIN abgenommen. In einem günstigen Augenblick flüchtete der Ausgeraubte, schrie nach Hilfe. Die Verbrecher rannten mit ihrer Beute in Richtung der Straße Am Tierpark. Der 26-Jährige erlitt Prellungen im Gesicht. berlin.de/polizei

S-Bahn zwischen Lichtenberg und Ostkreuz fällt aus. Bis zum 21. August fahren wegen des Einbaus des sogenannten Zugbeeinflussungssystems (ZBS) keine Züge zwischen Lichtenberg und Ostkreuz. Hier hat die S-Bahn einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, die auch bis Ostbahnhof fahren. Das ZBS soll den Zugverkehr wesentlich sicherer machen. morgenpost.de

\ SPORT /

Bike Polo in Lichtenberg. Auf dem kleinen Sportplatz in der Zachertstraße hat sich eine besondere Community gebildet. Hier spielen knapp 30 Leute jeden Sonntag Bike-Polo. Auf Fahrrädern jagen sie mit Schlägern einem kleinen Ball hinterher und versuchen, ihn in das gegnerische Tor zu bugsieren. Die kleine Berliner Bike-Poloszene musste erst aus ihre angestammte Nische in Kreuzberg wegziehen, um in Lichtenberg ihren Frieden zu finden. Anwohner hatten sich über den Lärm beschwert. berliner-zeitung.defacebook.com/berlinbikepolo

\ ZAHL DER WOCHE /

250 Bawean-Hirsche leben noch auf der indonesischen Insel Bawean. Die bedrohte Tierart könnte zukünftig nur noch in Zoos anzutreffen sein. Zum Beispiel im Tierpark, in welchen schon  letzten Monat drei der seltenen Tiere aus dem Zoo in Poznan (Polen) eingezogen sind. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Robert-Havemann-Archiv jetzt in Lichtenberg. In dem Archiv werden Dokumente aus der DDR gesammelt, insbesondere solche, die den Widerstand dokumentieren. Allein das Foto-Archiv umfasst 23.000 Bilder – und es wächst stetig. Die alten Räume in Prenzlauer Berg sind längt zu klein. Nun bezieht das Archiv folgerichtig den Hof der ehemaligen Stasi-Zentrale. tagesspiegel.de

Ferienprogramm: Übernachten im Tierpark. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren können während ihren Ferien eine besondere Nacht im Tierpark verbringen. Die Aktion ist an den „Indientag“ am 10. August angeknüpft. An diesem Tag begeben sich die Kinder auf die Spuren der Tier- und Kulturwelt dieses Landes. Der Aktionstag inklusive Übernachtung findet von 15 Uhr bis 11 Uhr am Folgetag statt und kostet 50 Euro pro kleinen Entdecker. Tickets können Eltern an der Jahreskartenkasse des Tierparks erhalten. bz-berlin.de

Techno: Symposium. „Dionysos lädt ein. Bei geselligem Ambiente wird im Garten und Ballsaal ein Wald voller neuer Möglichkeiten geschaffen, um sich den Tönen von Techno und Tech-House hinzugeben.“ Wir übersetzen: „Party!“ Gern geschehen. Freitag, 4. August im Kosmonauten. facebook.com/events
Detect Classic Festival. Auf der Suche nach dem klassischen Konzert der Zukunft. Samstag, 5. August, ab 15 Uhr im Funkhaus. facebook.com/events
Drum´n´Bass: Neuro & Liquid. Psychedelische Bums-Mucke für jedermann! 5. August, 23 Uhr im Void Club. facebook.com

Wir wünschen Ihnen eine Sonnige Woche! Aber eincremen nicht vergessen, bitte. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf lichtenberg-journal.de erledigen.

Unserem Kietz geht der Nachwuchs aus.
Matthias Heese-Steinmetz, Vizepräsident des Wartenberger Sportverein e.V. zur Demografie in Hohenschönhausen.
huffingtonpost.de

Kommentar verfassen